Schulküche


In der neuen Küche, die neben dem Kochunterricht auch für Veranstaltungen im Saal, Kurse und zum Teil auch für die Mittagsbetreuung genutzt wird, fühlen wir uns Schüler und Schülerinnen aber auch die Lehrpersonen wohl. Wir haben zwei Kocheinheiten und können den Herd jeweils von drei Seiten benutzen – das ist sehr praktisch und wir stehen uns nicht gegenseitig im Weg. Toll ist auch das Backrohr, bei welchem die Backofentür einfach verschwindet, wenn wir sie aufmachen. Nicht zu vergessen, und das ist eindeutig das wichtigste Gerät in unserer Küche – die Spülmaschine. Da sind nach zwei Minuten schon mal zwanzig Teller sauber, oder auch das ganze Besteck braucht nur drei Minuten. So bleibt gar nicht mehr soviel Geschirr zum Waschen und Abtrocknen und wir können uns somit auf das Wichtigste konzentrieren, nämlich das Essen. Unsere Lehrpersonen vermitteln uns den sachgemäßen Umgang mit den Küchenwerkzeugen, das Umsetzen von Rezepten und das richtige Benehmen bei Tisch. Wichtig scheint ihnen auch der wertschätzende Umgang mit den Lebensmitteln zu sein und, dass wir viel über gesunde Ernährung wissen. Da wir ja auch einen tollen Schulgarten bewirtschaften, in dem Gemüse, Obst und Kräuter im Überfluss wachsen, verwenden wir sehr viel davon im Kochunterricht. Mit dem übrigen Gemüse und Obst lernen wir, dieses haltbar zu machen. Neben Sirup, Marmeladen, eingelegtem Gemüse und getrockneten Kräutern ist auch die Gefriertruhe sehr wichtig. Im Herbst ist sie randvoll und übers Schuljahr versuchen wir sie wieder leer zu kriegen, damit die neue Ernte wieder Platz findet.

Einige Rezepte, die uns besonders gut gelungen sind, toll ausgesehen haben und uns wahnsinnig gut geschmeckt haben, findet ihr als PDF Dateien links daneben.